Ab 04. Mai "eingeschränkter Betrieb" des Deutsch-Europäischen Juridicums
Am 4. Mai soll für die Universität die Phase des „eingeschränkten Betriebs“ beginnen. Es gilt dabei weiterhin, dass die Zahl der gleichzeitig anwesenden Personen auf dem Campus möglichst gering gehalten werden soll und daher soweit wie möglich Aufgaben in Forschung, Lehre und Verwaltung online erledigt werden sollen. Daher - vorbehaltlich anderslautender landesrechtlicher künftiger Vorgaben - werden wir das Juridicum mit Einschränkungen und reduzierten Öffnungszeiten schrittweise bei strikter Einhaltung der landesrechtlichen hygienischen Maßnahmen nach folgenden Regelungen wieder zugänglich machen. Das Deutsch-Europäische Juridicum ist ab Montag, 04. Mai vorerst eingeschränkt Montag bis Freitag von 8.00 bis 21.00 Uhr geöffnet. Der Aufenthalt im DEJ ist ausschließlich Mitgliedern der Rechtswissenschaftlichen Fakultät gestattet (Studierende führen bitte zum Nachweis unbedingt eine aktuelle Immatrikulationsbescheinigung mit sich). Für die Benutzung der Bibliothek ist ein notwendiges wissenschaftliches Interesse erforderlich. Ein solches liegt jedenfalls vor, wenn die Konsultation von Medien für die Promotion sowie das Verfassen rechtswissenschaftlicher Hausarbeiten und Seminararbeiten erforderlich ist und diese Medien nicht elektronisch verfügbar sind. Examenskandidaten sind ebenfalls zur Nutzung der Bibliothek zugelassen. Der Aufenthalt soll so kurz wie möglich gehalten und vorrangig zum Scannen/Kopieren der erforderlichen Medien genutzt werden. Zur Gewährleistung der Einhaltung der erforderlichen Abstandsregelungen, kann der Aufenthalt in der Bibliothek durch das Bibliothekspersonal nach Personenzahl, Dauer sowie auf sonstige geeignete Weise beschränkt werden. Beim Betreten der Bibliothek wird das Tragen einer Mund-Nasen-Schutz Maske dringend empfohlen. Das Personal der Bibliothek sorgt dafür, dass die landesrechtlichen hygienischen Regeln - 1,5 Meter Abstand, Gruppenbildung vermeiden, Hände waschen - respektiert werden; es ist angewiesen, bei Zuwiderhandlung die betreffenden Personen aus der Bibliothek zu verweisen.